Kostenfreien Blog erstellen

Bloggen mit Wordpress und blogger.com
Bloggen - © niroworld - Fotolia.com

Einen eigenen, kostenfreien Blog erstellen?! Nichts einfacher als das!
Es gibt diverse Anbieter, die kostenfreies Bloggen erlauben und hierfür eine passende Plattform bieten.

An dieser Stelle sollten vorerst zwei der bekanntesten, kostenfreien Blog Anbieter vorgestellt sein, die als Einstieg in die Blogosphäre gut geeignet sind. Natürlich gibt es noch weit mehr Dienste und Anbieter, die für die Erstellung eines Blogs nutzbar sind. Zum Beispiel bieten einige Hompagebaukasten Anbieter einen kostenfreien Blog an. Dazu aber an anderer Stelle mehr.

 

 

Wordpress

Wer an Bloggen denkt und schon ein wenig in dem Bereich unterwegs war, denkt beim Erstellen eines Blogs vermutlich zuerst an Wordpress. Nicht ganz zu unrecht. Wordpress hat sich als der Quasi-Standard für Blog-Software etabliert. Es ist einfach zu installieren, leicht zu bedienen und zu administrieren. Es gibt Millionen fertiger Templates und Plugins. Also viele gute Argumente dafür. Aber wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten. Einige Ur-Blogger beschweren sich zunehmend über die gestiegene Komplexität und die damit verbundenen Nachteile - zum Beispiel etwas langsamerer Seitenaufbau. Wordpress ist inzwischen eben mehr geworden, als nur eine Blogplattform. Man kann, wenn man es möchte, komplette Internetseiten mit Wordpress erstellen und die Anpassbarkeit von Wordpress kann flexibel genutzt werden. Was aber festzuhalten bleibt: Wer schnell einen eigenen Blog mit professioneller Software erstellen will und sich nicht um Webdesign oder Ähnliches kümmern kann, erhält mit Wordpress ein tolles Werkzeug, das sogar noch komplett kostenfrei zur Verfügung steht.

Loslegen mit dem eigenen Blog kann man ganz einfach unter:

https://de.wordpress.com/signup/ und erhält eine eigene URL im Format [meinName].wordpress.com.

Blogger.com

Googles Blog Plattform blogspot.com geht einen etwas andere Wege als WordPress. Es ist nicht ganz so flexibel, in meinen Augen aber auch einfacher zu bedienen. Der Einstieg ist sehr simpel gehalten und man erhält wirklich innerhalb von Minuten einen tollen Blog. Dafür ist man natürlich an die vorgegebene Umgebung gebunden, und wenn das Projekt größer wird, kann man nicht einfach auf einen eigenen Webspace oder Server umziehen. Für 90% aller Projekte ist das aber nicht zwangsläufig nötig. Toll ist auch die einfache Integration von Google AdSense um mit dem eigenen Blog ein wenig Geld zu verdienen. Denn wenn die Besucherzahlen im Blog steigen, ist das in der Regel ein Thema.

Zur Anmeldung ist hier ein Google Account notwendig, den aber sicher schon viele haben oder auf der Seite einfach erstellen können.

Weitere Informationen und die Anmeldung findet Ihr auf  http://www.blogger.com